Von der grünen Fee und Sontga Margriata

Eine andere Sicht der Mythen als diejenige von Dannie mit dem Swiss Myth zeigt das Schweizer Fernsehen mit ihrer Produktion «Mysteriöse Schweiz». Sie ist weniger der politischen Vereinnahmung der Sagenwelt als vielmehr dem kulturellen Aspekt der Sagenwelt verpflichtet.

In dieser Serie von dreizehn Geschichten werden Sagen, Mythen und Geschichten erzählt, die mit verschiedenen Orten der Schweiz verbunden sind. Oft handelt es sich um Geschichten mit Feen und anderen sagenumwobenen Wesen, die Einfluss auf die Bewohner oder Besucher dieser Orte auswirken sollen.

Teilweise werden sie gar geschildert als magische Wesen, die Gegenstände bewegen können oder gar Gerüche ausbreiten, die den Tod eines Gemeindemitglieds ankündigen.

Die dreizehn Kurzsendungen zum Thema der Mythen, des Mystischen und der Sagen versucht, verschiedene Regionen der Schweiz mit ihren Kameras aufzudecken. So macht die Kamera nicht halt vor der Sontga Margriata, einer Alpengöttin, die in einem uralten rätoromanischen Lied besungen wird oder der grünen Fee, die im neuenburgischen Val-de-Travers auftaucht, wenn Absinth mit Absinthlöffel und Würfelzucker genossen wird, was auch der Anreiz für die Schwarzbrennerei gewesen sei.

Die Sendung kann auch als Podcast abonniert und heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.