«Eine Niederlage für das Web» (91)

Textworker: Was haben Sie das Gefühl, weshalb der erste BlogBattle stattgefunden hat? – Ihre Prognose war ja, dass die anderen Blogger nicht in den schweissigen Ring steigen werden. Wie können Sie sich mit Ihrer jahrelangen Erfahrung dermassen irren?Strategieberater: Schauen Sie, das ist doch ganz einfach. Die jungen Leute sehen das Leben nicht mehr mit dem gebührenden Ernst an. Die Menschen meinen, ihre Handlungen hätten keinen Einfluss auf irgendetwas. Wissen Sie, mein Kind, die Leute meinen, Ihre Statements in den Blogs würden keine Menschen erreichen. Das ist ja die grösste Niederlage des Webs.

Textworker: Das haben Sie jetzt ja schön widerlegt, aber wie können Sie sich so sehr geirrt haben?

Strategieberater: Wie kommen Sie darauf, dass ich mich geirrt haben sollte? Die Strategie war schon von Anfang an so ausgelegt. Ich habe bei Ihnen nur nicht mit offenen Karten gespielt. Ich habe es schon längst vorausgesehen, dass die anderen Blogger der Sache nicht mit genügend Ernst gegenüber treten und das Konzept der Ehre als kleines Spässchen niederreden. Da haben Sie ja gerade den Spiegel der Gesellschaft! Es geht darum, möglichst viel spassige Stunden einzusammeln, Unterhaltung um jeden Preis. Im Web sollte es auch anders gehen.

Textworker: Vielen Dank für Ihr exklusives Interview. Wenn ich das richtig verstanden habe, war die Niederlage Plan der ganzen Aktion.

Strategieberater: Ich danke Ihnen, Sie haben richtig verstanden, mein Sohn.

4 Gedanken zu „«Eine Niederlage für das Web» (91)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.