#22: Von Karotten und Kaninchen (113)

Genüsslich sollte man sich ein Stück abbeissen, denn woher sollte man wissen, dass es je wieder so gute Rüebli geben wird? Nach Ostern sind vielleicht alle Karotten weggefressen, denn die Kaninchen sind dann wieder los.

Wenn man diese Karotten vorher abbeizen würde, wäre die Gefahr weniger gross, dass irgendein Hase die Rüebli in Erwägung ziehen würde. Das Abbeizmittel schmeckt nämlich so gut wie eine Dip-Sauce, einfach traumhaft, wie schon erwähnt, ein erfolgversprechendes Rezept, um die Hasen einen langen Bogen um Karotten zu machen.

Falls jemand etwas von diesen Karotten abbekommen sollte, muss sich nicht darüber wundern, wenn der Geschmack nicht demjenigen normaler Karotten entspricht. Eher sind die wohl abartig zu verspeisen und könnten zu Vergiftungserscheinungen führen. Deshalb: Finger weg von den Karotten, denn was nützt das Rüebli fürs Büebli, wenn danach mit den Folgen von abführenden Mitteln zu kämpfen ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.