Kategorien
Gedanken

Einstimmen aufs Neue

Nur noch dieses Wochenende, dann lesen die Professoren wieder vor. Bis dahin darf man sich ja noch ein wenig einstimmen, ein wenig Schmökern, und sich vorstellen, was man während vierzehn Wochen lernen wird. Da wäre bei mir dieses Semester ein neues Alphabet angesagt, ganz dem gesellschaftlichen Trend zur Pluralität folgend. Und wenn man im Verfolgen eines Trends Geist und Zeitgeist vereinen kann, gibts doch gar nichts Schöneres. So braucht man nämlich nicht einmal Giovanni di Lorenzos Entscheidungstaktik der Zeit zu benutzen, die im Zweifelsfalle lieber Geist statt Zeitgeist nimmt.

Und weil man mit Youtube auch schön einstimmen kann, soll das ganze Alephbet über den Bildschirm purzeln:

oder so:

1 Anwort auf „Einstimmen aufs Neue“

[…] In der Zwischenzeit muss man sich aber noch ein wenig in Geduld üben, wozu man aber kaum Zeit findet, weil noch Klausuren vorbereitet, Arbeiten an- und fertiggedacht werden wollen. Schon wieder ein Semester vorbei, schneller noch als die anderen, obwohl es gar nicht richtig starten wollte. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.