Verwirrung stiften

Wir essen eine Kleinigkeit im lauschigen Park. Dann wünschen wir zur Abkühlung einen kalten Kaffee. Die Karte führt nichts dergleichen auf, wir fragen nach einem, um über die erste Nachmittagshitzemüdigkeit zu kommen. Was wir meinen, einen Eiskaffee. Wir meinen, es gebe verschiedene Möglichkeiten, wüssten ja nicht, was sie hätten. Bestellen sicherheitshalber einen Eiskaffe oder einen Espresso, je nachdem, was vorrätig sei.

Nach einer Weile hören wir aus der Küche ein Gespräch, der Koch erklärt der Serviererin, da gebe es verschiedene Varianten: doppelter Espresso über Eis oder zwei Kugeln Mokkaeis mit einem Espresso. Wir entscheiden uns für je einen. Es sei eben heute schwierig zu wissen, was Junge unter einem Eiskaffee verstünden. Das, was man in den Ferien bekommen, den Caffè freddo, also einen kalten Kaffee, oder was die Alten unter einem Eiskaffee handelten, mit dem Mokkaeis.

So kommen wir durch diese warmen Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.