Kategorien
Wörterbuchleser

#12: Änderung zum Abandonnieren (102)

Wer braucht heute schon einen Abänderungsantrag? Alles geschieht in Eigenregie, so wie in diesem Blog, ausser wenn sich Kommentatoren hinzugesellen, die hin und wieder einen Abänderungsvorschlag einwerfen und mitgestalten wollen.

Weiss jemand etwas zum Abandon? Oder hat jemand eine gute Idee, was man abandonnieren könnte? Ach klar, wir haben soeben etwas abandonniert, denn wir sind von der zweiten in die dritte Spalte der ersten Seite, d.h. der Seite mit der Seitennummer arabisch CLI, gewechselt, welch schönes Erlebnis!

Ich will gar nicht wissen, wie viel Zeit es gebraucht hatte, bis alle Karteikarten abgearbeitet waren, als noch keine modernen Datenbanksysteme dem Lexikografen (wer will, darf auch Lexikographen lesen, denn schliesslich war da ja mal ein griechisches Phi) zur Hilfe standen. Das muss eine unglaubliche Aufgabe gewesen sein! Bis nur alle Nachweise gefunden sind, die belegen, dass ein Lemma tatsächlich existiert. Dann muss es noch einer Überprüfung standhalten und in die Kartei rutschen.

Allein wäre eine solche Abarbeitung wohl unmöglich gewesen, die moderne Technik hat daran aber gar nichts geändert, denn, wer alleine ein Wörterbuch schreiben möchte, geht wohl das Risiko eines Lebenswerks damit ein.

Kategorien
Wörterbuchleser

#2: Zeichen und Abkürzungen (89)

Ein unverzichtbares Zeichen hat auch im Duden einen Eintrag bekommen: Das @. Lateinlehrer erklären jeweils stolz, dass das Zeichen aus dem lateinischen ad hervorgebracht worde sei, ob an der Legende etwas ist? Nachvollziehbar wäre es schon, denn wenn man nur genug willig ist, das a und das d darin zu sehen, sieht man es wohl auch.

a. soll eine Abkürzung von Ortsnamen sein, beispielsweise Frankfurt a. Main. Dabei fällt mir auf, dass ich die Stadt unbedingt mal besuchen müsste, damit ich die Bedeutung des a. richtig merken könnte. Bei Affoltern am Albis ist das genauso, aber Frankfurt klingt irgendwie wichtiger als Stadt und dem schönen Fluss.

a. soll aber gleichermassen auch die Abkürzung von lateinisch anno (domini) sein oder Altbundesrat. Wenn man die blochersche Jahreszählung einführen wollte und mit dem Abtreten des Bundesrates verbinden wollte, wäre 2008 das anno Blocheris 1, aber nur nicht anfangen, zu spitzfindig zu werden, schon gar nicht am Anfang dieses Blogs.