#6: Der elektrisierte Aal (94)

Ach, der Aal, ein Fisch. Die einen lieben ihn lieber auf dem Teller, als dass sie ihm in freier Wildbahn begegnen möchten. Die anderen wollen ihn im Zoo anschauen. Der Züri Zoo hat auch solche tollen Fische. Die einen, ich glaube, das waren die Zitteraale, können Spannungen erzeugen, die im Wasser messbar gemacht werden können. So unglaublich, dass jüngere Begleiter Panik vor den Viechern bekommen, obwohl sie hinter Glas ausgestellt sind und keine Ausbruchversuche machen.

Dazu passt auch gleich noch das Verb, das danach steht: aalen soll umgangssprachlich bedeuten, dass man sich behaglich ausgestreckt ausruht. Auch wenn der Aal sich in seinem Gehege nicht so wahnsinnig behaglich ausruht, wollen wir dem Sinn des Verbs nicht weiter auf den Grund gehen, der Druck unter Wasser ist uns zu gross.

3 Gedanken zu „#6: Der elektrisierte Aal (94)

  1. Kann man denn einem Aal in der Wildbahn begegnen?

    Die Wildbahn wird, wie ich annehme, hier auch noch zur Sprache kommen – nach meinen linearen Berechnungen allerdings erst im Jahr 2072. Bitte dann aber die Antwort auf meine Frage, damit sich das Warten auch gelohnt haben wird.

    Tipp: ab heute ein Post-it-Zettelchen auf der Kühlschrank-Türe mit dem Vermerk „Wildbahn+Aal“

  2. Gibt es im 2072 noch Kühlschrank-Türen? Oder gar Aale? Vielleicht auch keine Wildbahn mehr…

  3. Ich denke, dass es eine Kühlbahn für das Aalwild dann geben wird. Sehr behaglich, aber noch ohne Türe. Leider!

    (Das ist jetzt aber ein tolle Kommentar-Funktion hier mit dieser sehr netten Begrüssung: Willkommen zurück… So was kannte ich noch gar nicht.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.