#15: Abb. (104)

Ui, da zeigt sich wieder einmal, wie wenig man die erste Seite der Einträge eines Wörterbuches unbeachtet lassen, auch wenn man es schon jahrelang hat. So hat man beispielsweise noch nie das Wort für den Weltgeistlichen in Italien, der auf den Titel Abate hört, gelesen. Auch mit dem orthodoxen Kirchenraum noch nicht sehr auseinandergesetzt hat sich, wer das Abaton nicht kennt, eine beschämende Bilanz für eine erste Seite mit so vielen Unbekannten und das, obwohl man nicht von sich sagen könnte, sich nicht für ausgefallene oder auch weniger ausgefallene Wörter zu interessieren.
Die Abkürzung Abb. hingegen, das ist ja klar, bedeutet Abbildung und wird wohl hier, wo es um ein reines Leseprojekt geht, keine Verwendung finden. Höchstens, wenn der Duden einmal abgebildet werden soll. Oder der Leseprozess. Aber das will ich dem geneigten Leser ersparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.